Jugendstilfassade wird an Neubau angebracht

Anfang November fand die mit Spannung erwartete nächste Phase unseres tollen Projekts in Hamburg statt.

2017 wurden im ersten Schritt die Fassaden der Gebäude Warburgstraße 35 – 37 in mehrere Bauteile zersägt, transloziert und in einer Halle bis zum Wiederaufbau sicher eingelagert (siehe JaKo-Blogeintrag vom 13.03.2017). Das Bestandsgebäude wurde in der Zwischenzeit abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Nun wird die schöne Stuckfassade Stück für Stück wieder am Gebäude angebracht. Dies geschieht geschoßweise und läuft in enger Abstimmung mit dem Baufortschritt.

 

Unsere Kollegen um Projektleiter Philipp Schäle und Vorarbeiter Jochen Riegger haben ganze Arbeit geleistet: Die Fassadenteile des Erdgeschoßes der Warburgstraße 35 sowie des ersten Obergeschoßes der Warburgstraße 35 - 37 wurden zurücktransloziert und wieder an ihren angestammten Platz gebracht. Es handelte sich dabei um zwei Teile mit einer Länge von ca. 21 Metern und um einen Teil mit einer Länge von ca. 12 Metern und einer Höhe von jeweils knapp 5 Metern.

 

Wir gratulieren der ganzen Mannschaft zu dieser tollen Leistung und sind gespannt auf die Translozierung der nächsten Fassadensteile, die im Frühjahr 2019 ansteht. 

 

 

Zurück

 

© JaKo Baudenkmalpflege GmbH, 2018